Christoph Plett: Die Peiner Polizei braucht dringend ein modernes Gebäude, das aktuellen Anforderungen entspricht und gute Arbeitsbedingungen gewährleistet.

Dez 20, 2021

Das Peiner Polizeikommissariat weist seit Jahren erhebliche Mängel auf, die zeitweise auch den Arbeitsbetrieb der Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten beeinträchtigt hat.

In einem Gespräch mit den Beamtinnen und Beamten vor Ort und weiteren Peiner Entscheidern ging es darum, wie möglichst schnell eine gute Lösung gefunden werden kann.

Das derzeitige Peiner Polizeikommissariat weist seit vielen Jahren erhebliche Mängel auf, die zeitweise die Arbeitsabläufe der Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten beeinträchtigt haben.

Gravierende Mängel wie die defekte Schließanlage im Eingangsbereich des Gebäudes sind mittlerweile beseitigt worden, auch die Nutzbarkeit der Garagen hinter dem Gebäude ist durch Renovierungsmaßnahmen wieder gegeben. Insgesamt bleibt der Zustand aber unbefriedigend. So entsprechen viele Gegebenheiten einfach nicht mehr den Anforderungen moderner Polizeiarbeit und werden auch den gut ausgebildeten Fachkräften, die bei der Polizei arbeiten, und deren Anforderungen nicht mehr gerecht. Eine fehlende separate Dusche für männliche und weibliche Beamte – beim Bau des Kommissariats gab es keine Polizeibeamtinnen – ist da nur die Spitze des Eisbergs, die untereinander viel Abstimmung erfordert.

Ich habe mich vor einigen Tagen mit dem neuen Leiter des Peiner Polizeikommissariats, Christian Priebe, einigen seiner Kolleginnen und Kollegen sowie weiteren Entscheidern der Peiner Politik getroffen, um die Zustände vor Ort noch einmal in Augenschein zu nehmen und über die gebotenen Maßnahmen zu sprechen.

Aus meiner Sicht gibt es mehrere Möglichkeiten, wie weiter verfahren werden kann. Die eine Möglichkeit besteht darin, das bestehende Polizeikommissariat gründlich und umfassend zu sanieren, um es auf einen aktuellen Stand zu bringen. Eine weitere bedenkenswerte Option liegt auch darin, einen kompletten Neubau für unsere Polizei zu errichten, der von vornherein auf die heutigen Anforderungen moderner Polizeiarbeit ausgelegt werden könnte. Eine dritte Option könnte darin liegen, den Betrieb im derzeitigen Polizeigebäude zu beenden und im Stadtgebiet eine neue Heimat für die Peiner Polizei zu finden, die besser geeignet ist, als das aktuelle Gebäude.

Unabhängig davon, worin genau schlussendlich die Lösung für die Peiner Polizei liegen wird: Wichtig ist, dass es eine schnelle und nachhaltige Verbesserung der Arbeitsbedingungen der Beamtinnen und Beamten gibt, die moderne Polizeiarbeit ermöglichen und den heutigen Anforderungen an ein Arbeitsumfeld gerecht werden. Dafür werde ich mich weiter einsetzen.