Christoph Plett: Landkreis Peine und Stadt Salzgitter haben 2021 stark von Corona-Hilfszahlungen profitiert

Mrz 03, 2022

Insgesamt knapp 23 Millionen Euro sind 2021 aus verschiedenen Töpfen an Empfänger im Landkreis Peine gezahlt worden. Insgesamt sind im Landkreis 747 Anträge auf Unterstützung gestellt worden.

In die Stadt Salzgitter sind im Jahr 2021 gut 12,5 Millionen Euro geflossen, nachdem 625 Anträge gestellt worden sind.

Aus kürzlich erschienenen Veröffentlichungen des niedersächsischen Wirtschaftsministeriums geht hervor, in welcher Höhe im Jahr 2021 Corona-Hilfszahlungen des Bundes und des Landes Niedersachsen an die Landkreise und kreisfreien Städte in Niedersachsen geflossen sind und wie viele Anträge auf Unterstützung gestellt worden sind. Insgesamt sind, gestaffelt über mehrere Zeiträume und Einzelprogramme innerhalb des Jahres 2021, über die Überbrückungshilfe III und über die Neustarthilfe 22.997.099,90 Euro an Empfänger im Landkreis Peine geflossen, 12.628.072,98 Euro sind Empfängern in der Stadt Salzgitter ausgezahlt worden.

Überbrückungshilfen machen Löwenanteil der Hilfszahlungen aus

Bei der Überbrückungshilfe III, die über das ganze Jahr 2021 in zwei Abschnitten und Teilprogrammen ausgezahlt worden ist, handelt es sich um ein Programm zur Unterstützung von durch die Corona-Pandemie betroffenen Unternehmen, Soloselbstständigen und Freiberuflern. Betroffene Unternehmen mit einem Umsatzrückgang von mehr als 30 Prozent konnten so Unterstützung für die Deckung ihrer Fixkosten beantragen. Allein über die Überbrückungshilfen sind 2021 insgesamt 21.426.493,99 Euro in den Landkreis Peine geflossen, nachdem 462 Anträge gestellt worden sind; Empfänger in der Stadt Salzgitter haben Überbrückungshilfen in Höhe von 11.681.874,82 Euro erhalten, hier waren 451 Anträge gestellt worden.

Neustarthilfen haben zusätzlich für Unterstützung in Nischenbereichen gesorgt

Bei der Neustarthilfe, die über das ganze Jahr in insgesamt drei Abschnitten und Teilprogrammen gewährt worden ist, handelt es sich um ein ergänzendes Programm, das sich insbesondere an Soloselbstständige, unständig Beschäftigte und kleine Kapitalgesellschaften richtet, die nicht von den regulären Überbrückungshilfen profitiert haben. Für das gesamte Jahr 2021 wurden im Landkreis Peine insgesamt 285 Anträge für Neustarthilfen bewilligt, dabei sind Mittel in Höhe von 1.570.605,91 Euro in den Landkreis Peine geflossen. Im selben Zeitraum sind in der Stadt Salzgitter nach 174 Anträgen auf Neustarthilfen insgesamt 946.198,16 Euro ausgezahlt worden.

Diese Unterstützung hat sehr geholfen – schön wäre es, wenn sie bald nicht mehr nötig wäre!

Ich bin dankbar angesichts dieser hohen Summen, die nach Peine und Salzgitter geflossen sind, mache mir zugleich aber natürlich auch Sorgen und wünschte mir, diese Hilfszahlungen wären gar nicht erst nötig gewesen. Die Corona-Pandemie hat auch im Jahr 2021 für ganz viele Unternehmen, Selbstständige und Freiberufler zu existenzbedrohenden Situationen geführt, mindestens aber zu drastischen Umsatzrückgängen und Verdienstausfällen. So bitter das ist, bin ich froh, dass die vorhandenen Förderprogramme vielen Unternehmen und Menschen im Landkreis Peine und in der Stadt Salzgitter helfen und die schlimmsten wirtschaftlichen Folgen der Pandemie abfedern konnten. Knapp 23 Millionen Euro, die im Rahmen dieser Programme nach 747 gestellten Anträgen insgesamt in den Landkreis Peine geflossen sind, und gut 12,5 Millionen Euro, die nach 625 gestellten Anträgen insgesamt nach Salzgitter gegangen sind, sprechen eine deutliche Sprache. Nichtsdestotrotz hoffe ich natürlich, dass wir die Pandemie möglichst bald hinter uns lassen können und Programm wie diese dann überflüssig werden.